Beschwingte Melodien erklingen beim 'Haus im Wald'

Am im Wald versteckten Landhof 'Haus im Wald' bei Klein Bademeusel waren dieser Tage trotz kühler Temperaturen heiße Rhythmen zu hören. Die Cottbuser 'Musikspatzen' probten dort für die kommenden Auftritte. 

Immer in den Frühjahrs- sowie in den Herbstferien treffen sich die Mitglieder des Cottbuser Spielmannzuges in dieser Abgeschiedenheit zum Trainingslager, um für kommende Aufgaben gewappnet zu sein.

"Für uns ist das 'Haus im Wald' der ideale Trainingsort. Das Gelände ist ruhig, niemand stört oder wird gestört beim Training", so Gloria Scholz, die Präsidentin des Ensembles. Ablenkung gibt es draußen im Wald wenig, selbst Handys und Spielkonsolen werden zu Beginn des viertägigen Trainingslagers abgegeben.

Geprobt wurde an den Trainingstagen meist in zwei Gruppen. Während die älteren Ensemblemitglieder vor dem Haus neue Choreografien einstudierten, die Laufwege optimierten und die Titel für das neue Programm übten, wurden bei den jüngsten Mitgliedern andere Prioritäten gesetzt.

Die 'Minispatzen', die noch nicht auftrittsfähig sind, probten auf der Wiese hinter dem Haus und wurden behutsam an das Niveau der Großen herangeführt.

Nach den anstrengenden Proben tagsüber sorgten eine Schnitzeljagd über das weitläufige Gelände und ein Lagerfeuer für Abwechslung.