Musikalisch flügge geworden

Miss Marple war an diesem Samstag Vormittag allgegenwärtig auf dem Hof des Sandower Grundschulzentrums. Zwar war die schrullige Hobbydetektivin nicht selbst gekommen, aber die Titelmelodie der gleichnamigen britischen Kriminalfilme erklang ein um das andere Mal.

Der jüngere Teil der Cottbuser Musikspatzen übte das Lied und seine schwierige Choreografie für die nächsten Auftritte ein. Die knifflige Figurenfolge hatte etwas von den verwirrenden Spuren, denen Miss Marple in ihren Geschichten nachjagt. Die jüngsten Musikspatzen hatten deshalb neben der Stabführerin immer zumindest aus den Augenwinkeln die älteren Mitspieler im Blick, wenn sich die Formation in einzelne Blöcke auflöste, die um andere Gruppen herum oder sogar hindurchmarschierten, sich zwischenzeitlich auch gegenüberstanden. Wenn den Kleineren doch einmal die Orientierung abging, wies ein kurzer Griff am Ärmel wieder den Weg.

Viele Titel aus dem Repertoire von Mama Mia bis Annemariepolka erklangen während der dreistündigen Probe. Für den Nachwuchs war der Vormittag ein Härtetest angesichts der wieder steigende Auftrittszahl nach der konzertarmen Winterzeit.

„Wir haben in den Grundschulen das Ensemble und die Instrumente vorgestellt und so viele neue Mitspieler gewonnen. Sie sind nach der anstrengenden Probenzeit auftrittsreif“, erzählte Yvonne Ciupack, die seit vielen Jahren dabei ist. „Die Nachwuchsspatzen haben schon ihre Uniformen erhalten, sind jetzt vollwertige Mitglieder und haben schon einmal öffentlich gespielt.“

Yvonne Ciupack hofft, dass die Neuen den gleichen Weg wie sie und viele der langjährigen Vereinsmitglieder einschlagen werden. „Wir haben alle viel Freude am Musizieren. Aber die Musikspatzen sind auch zu unserer zweiten Familie geworden. Wir halten zusammen, unternehmen auch außerhalb der Proben und Auftritte viel gemeinsam.“